Archiv der Kategorie 'lokalpresse'

Für Punk-Museum noch nicht zu spät!

Die „Südüberbauung“ – welch ein Wort – kurz vor dem Verschwinden..

Bonn macht den Bock zum Gärtner!

ashoksridharan-270-web

20 Jahre Verwaltungerfahrung“ (Generalanzeiger)

Bislang wurden im Stadthaus ja hauptsächlich Akten hin und her getragen (von denen viele verstaubten und manche verschwanden). Nun ist endlich die Hoffnung dran. Der Aktenschrankexperte Sridharan – oben beim Ordnereinordnen – trägt sie samt der Bürde seines neuen Amtes. „Wie ein Pop-Star“ (Generalanzeiger) .. » mehr zum Thema ‚Bonn macht den Bock zum Gärtner!‘ lesen

Mehrfachkollision auf der Reuterstraße

madmadmad-dodge-2-web

Wenn Blechkisten sich nahe kommen ..

Wie wir vor drei Tagen mit Erstaunen lasen und hörten, wollte die Polizei den Fahrer einer großen Limousine am letzten Dienstag im Zuge einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Köln überprüfen. Der Mann widersetzte sich und flüchtete von Poll über Rodenkirchen nach Bonn. Dabei verursachte er zahlreiche Unfälle. Der Generalanzeiger berichtete, wußte aber auch nix. War es nur ein gewöhnlicher Verkehrsrowdy, ein Eierdieb oder doch ein Mafioso oder was? Und was hat das alles mit der Flüchtlingskrise zu tun? » mehr zum Thema ‚Mehrfachkollision auf der Reuterstraße‘ lesen

Viktoria würde im Karree springen

Viktoriabadfenster3LannertK-web2

Das Kunst(stoff)fenster im neuen Viktoriabad von 1970 ist eine Rarität

Das sogenannte „Viktoria-Karree“ ist eine perfide Wort-Erfindung der Viktoria-Karree Immobilien GmbH & Co. KG, die der Signa Real Estate gehört Und die „besitzt und managt ein umfassendes Bestandsportfolio an außergewöhnlichen Immobilien“, klärt ihre Website auf. Eins davon ist ein innerstädtischer Baublock, der direkt an der Bonner Uni liegt. Das nennt man Filetstück (und wetzte schon die scharfen Investitionsmesser). Den Block will man ja bekanntlich abreißen, um Platz für ein dreistöckiges Kaufhaus zu schaffen. » mehr zum Thema ‚Viktoria würde im Karree springen‘ lesen

Klimaschutz fängt in Kessenich an

banner

Banner für Grün und Getier

Auweia! Nun ist alles noch weit dicker gekommen als ohnehin schon befürchtet. Über die Planung für die Ansiedlung eines Aldi-Marktes auf den Kleingärten Bonn-Süd in Kessenich wurde hier berichtet. Schon dies widerspricht dem „Einzelhandels und Zentrenkonzept“ der Stadt Bonn. Aber dieses Vorhaben ist nur Teil eines noch größeren, noch bedrohlicheren städtischen Projektes: Auf den dortigen Gärten sollen, geht es nach einer Bebauungsplanung der Stadt, fast flächendeckend Wohnhäuser entstehen. Ein Kahlschlag. Die Gartenanlage würde, wenn es so kommt, nahezu vollständig verschwinden. Seit kurzem informiert ein Infobanner, den die Gartennachbarin und Künstlerin Kirsten Treis entworfen hat, am Gartentor über diese trüben Aussichten ..  » mehr zum Thema ‚Klimaschutz fängt in Kessenich an‘ lesen