Archiv der Kategorie 'ausflüge'

Seite 2 von 4

Total schräg

140601-bonnerbogen-200webWas die Fahrradfahrerin meinte, als sie ihrem Ehemann beim Vorbeifahren „Japan, nö“ (kurzes „ö“) zurief, kann man nur erahnen. Fremdartig kam’s ihr wohl vor. Die vorn und hinten abgeschrägten Glasfassaden der neuen Bürotrakte sind schon ein Hingucker. Der Zweck dieser technisch nicht ganz unaufwendigen Bauweise ist Marketing. Ein anderer Grund fällt mir nicht ein. Ich habe an dieser Stelle auf das neue Spekulationsobjekt in Bonns jüngstem, direkt am Rhein gelegenen Gewerbegebiet bereits im vorhinein hingewiesen. Ebenso wie auf das heutzutage offenbar unvermeidliche Investitionskauderwelsch, das das Publikum verwirren und die Verkaufschancen erhöhen soll. » mehr zum Thema ‚Total schräg‘ lesen

Bonnerwetter!

Heute war wieder mal so ein komisches Bonner Wetter, windig, dunkle Wolken, plötzlich dann doch wieder helle Sonne – eine perfekte Beleuchtung, um  diese Stadt mal anders zu sehen ..

tankstelleendenicherstraße-470-web

Endenicher Straße » mehr zum Thema ‚Bonnerwetter!‘ lesen

Telekomkäfig

131113-telekom-389-webWann kommt man da schon mal hin? Durch einen Arztbesuch meines Sohnes machte ich einen Spaziergang rund um das Verwaltungsgebäude der Telekom. Es hat einen Architekten, Thomas van den Valentyn, und stammt aus dem Jahr 2007. Eine Anwohnerin sagte mir, es sei doch „wie ein Gefängnis“. Das trifft die Sache ziemlich gut. Dann bekommt diese ansonsten völlig funktionslose Gitterstruktur sogar einen Sinn. Der goldene Käfig! » mehr zum Thema ‚Telekomkäfig‘ lesen

Im Gummibärensupermarkt

130928-hariboshopregale-347-anschnitt-webGestern war ich das erste mal im Haribo-Shop in Bad Godesberg. Ein Erlebnis. Dabei macht der Gummi- bärensupermarkt eher einen trashigen Eindruck, ähnlich wie die Marke. Einen gewissen Lokal- patriotismus angesichts des Welterfolgs dieser Firma, die ihre Herkunft im Namen trägt, will ich gar nicht verleugnen. Es ist eine globale Warenikone, die in den 20er-Jahren von einem rheinischen Bonbonkocher erfunden wurde. » mehr zum Thema ‚Im Gummibärensupermarkt‘ lesen

Der teuerste Kreisverkehr ist gar keiner

5-spurignachamsterdam-336-webAls ich neulich nach Amsterdam fuhr, mündete die normale Autobahn plötzlich in einen zehnspurigen Megahighway. Cool. Da fiel mir blitzartig auf, nach welchem Vorbild der Kreisverkehr an der Bonner Bundeskunsthalle konstruiert ist. Es ist nämlich gar kein Kreisverkehr. Nein, ein Pseudokreisverkehr. Es ist in Wahrheit eine Schnellstraße mit radialen Abbiegespuren. Es ist eine sündhaft  teure Täuschung.