Tankweh

Randerscheinung in der Voreifel

Randerscheinung in der Voreifel

Ich habe über Pfingsten eine uralte Liebe wiederentdeckt, tote Tankstellen. Ich hatte diese traurigen Benzinruinen, wie das normalerweise jeder tut, in letzter Zeit einfach übersehen. Aber es gibt noch einige in der Umgebung von Bonn. Und es stellt sich ernsthaft die Frage warum. Es sind ungenutzte, seltsam deplazierte Areale in einer total verwerteten Welt (zu der sie ja einmal gehörten). Der Aufschrei derer, die das nicht ertragen können, lautet „Schandfleck“. Genug Gründe zum Nachdenken ..

Verrostete Träume.

Verrostete Träume.

Mit den Fotos abgewrackter Stationen hatte ja mal alles angefangen, meine Hinwendung zur Fotografie, meine Abkehr vom bürgerlichen Berufsweg und meine künstlerische und literarische Auseinandersezung mit dem Verfall.  So ganz nebenbei entstanden auch zwei Tankstellenbücher, die beide zu Standardwerken wurden. Jetzt fängt die Geschichte wieder an. Man kann, behaupte ich, an dieser Wegwerfachitektur so einiges ablesen ..           bp

 

0 Kommentare zu “Tankweh”


  • Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben